E-Mail info@siemerundpartner.de
Telefon +49 421 33763-0
Martin Siemer

12. April 2016

Martin Siemer

GoBD

SIEMER + PARTNER informiert über die praktische Umsetzung

Mit dem Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 14. November 2014 zur „ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“ (GoBD) erläutert die Finanzverwaltung, welche Vorgaben für IT-gestützte Buchführungsprozesse künftig gelten.

V

or dem Hintergrund des digitalen Zeitalters und der sich ständig weiter entwickelnden technischen Rahmenbedingungen war die Novellierung längst überfällig. Für Selbstständige und Unternehmen herrscht jedoch in vielen Punkten noch Unsicherheit und „Aufregung“, wie das elektronische Führen der Bücher zu gestalten ist und in welchem Format steuerrelevante Unterlagen aufzubewahren sind. Eine Materie, die im Hinblick auf den anstehenden Mehraufwand nicht nur für Jubel sorgt.

Die Aktualität des Themas hat SIEMER + PARTNER zum Anlass genommen, am 7. April 2016 zu einer umfassenden Mandantenveranstaltung in das benachbarte ATLANTIC Hotel Airport einzuladen. Die große Resonanz von rund 120 Gästen hat die Brisanz des Themas und den Informationsbedarf auf Praxisseite bestätigt.

Die neuen GoBD-Regeln schaffen nicht nur neue Pflichten, sondern bieten auch neue Chancen und Möglichkeiten, das betriebliche Rechnungswesen und die elektronische Buchführung effizienter und kostengünstiger zu gestalten.
Martin Siemer, Geschäftsführender Partner Siemer + Partner

Diplom-Finanzwirt Thomas Püthe von der Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen hat in seinem spannenden Vortrag über die rechtlichen Handlungsvorgaben informiert, denen Unternehmen heute (klarer) gegenüberstehen. Die eindeutige Empfehlung: Erstellen Sie die geforderte Verfahrensdokumentation – dies bringt Sicherheit für Ihre betrieblichen Abläufe und schafft Sicherheit im Hinblick auf eine (wann auch immer) anstehende Betriebsprüfung.

„Die neuen GoBD-Regeln schaffen nicht nur neue Pflichten, sondern bieten auch neue Chancen und Möglichkeiten, das betriebliche Rechnungswesen und die elektronische Buchführung effizienter und kostengünstiger zu gestalten“ ergänzt WP StB Martin Siemer. Betriebliche Prozesse, die kritisch hinterfragt werden sollten, sind:

  • Erfolgt die Erfassung aller Buchungsvorfällen zeitgerecht?
  • Wird der Buchungsstoff zeitnah vor Veränderungen geschützt?
  • Genügt die gewählte Form der Archivierung den Anforderungen?

Im anschließenden Get-together konnten sich Mandanten, Gäste und Berater unseres Hauses fachlich austauschen und die begonnen Gespräche fortsetzen. Sprechen Sie uns gerne an, wenn auch Sie Fragen zum Thema GoBD  haben. Frau Steuerberaterin Dorena Blumenfeld steht Ihnen für Auskünfte gerne zur Verfügung.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie ihn teilen.

Wir verwenden die neue c't-Shariff-Technologie für besseren Datenschutz.